BettinaZum Yoga bin ich als "Späteinsteiger" erst mit Anfang 30, wie ich damals dachte, zufällig gekommen. Inzwischen glaube ich, dass es so etwas wie Zufälle nicht gibt und der Yoga mich früher oder später sowieso gefunden hätte.

In den USA, wo ich zu dieser Zeit lebte, wird Yoga häufig als Workout angeboten und so habe ich ihn kennengelernt. Ein bisschen wie Aerobic aber irgendwie doch anders. Ohne Gründe benennen zu können, habe ich mich gleich mehr zu Hause gefühlt, als bei allem, was ich bis zu diesem Zeitpunkt so ausprobiert hatte, inclusive unterschiedlichster Entspannungsmethoden, die alle "nichts für mich waren". Über die intensive Körperarbeit, die eben doch nicht Gymnastik ist, bin ich mir auch innerlich näher gekommen. Dafür an dieser Stelle meinen herzlichsten Dank an Kenn Cambers, meinen allerersten Yogalehrer.

Nach meiner Rückkehr nach Deutschland habe ich lange gesucht und ausprobiert. Ich wollte genau da weitermachen, wo ich aufgehört hatte und habe auf diesem Weg einige Yogalehrer "verschlissen". Irgendwann habe ich die Suche kurzfristig aufgegeben, um gleich nach dem nächsten Umzug wieder von vorne zu beginnen. Rückblickend war für mich wohl der Weg das Ziel, denn unterwegs habe ich mich selbst noch besser kennengelernt (nicht zu jeder Zeit eine erfreuliche Erfahrung) und heute wäre mir das Workout, dem ich so lange hinterhergejagt bin, nicht mehr genug.

Mein ganz persönlicher Wohlfühlyoga ist irgendwo in der Mitte zwischen Dynamik und Ruhe. Die Verbindung von Atem und Bewegung ist es, die ihn für mich so besonders macht. Danke, Claudia, dass du mir das durch deine Übungsweise deutlich gemacht hast. Nicht jeden Tag gleich aber immer genau richtig - das ist für mich Yoga.

Schlussendlich hat mich der, auch durch mehrere Umzüge nötige, häufige Wechsel von Yogaschulen und -lehrer/innen immer neugieriger gemacht, auf das, was ich noch nicht kennengelernt habe. Und, mehr als alles andere, hat mich diese Neugierde dazu bewogen Anfang 2008 meine Ausbildung zur Yogalehrerin in der Yoga-Akademie Wetzlar zu beginnen.

Im Mai 2010 habe ich nach etwas mehr als 2 Jahren das Grundstudium Yogalehrerin (DYL) und im November 2011 auch das Aufbaustudium abgeschlossen. Dafür bedanke ich mich beim gesamten Mandala Team: für die moralische Unterstützung und die wunderbar vielseitige Ausbildung.

Da der Yoga sich wunderbarer Weise stätig weiter entwickelt, endet das Lernen nie. So bin auch ich immer wieder neugierig auf neue Ideen.

2014 habe ich daher eine Ausbildung zur Yin Yoga Lehrerin bei Sebastian Pucelle und Murielle Burellier gemacht und dort einige neue, interessante Aspekte kennen gelernt.

Im April 2014 habe ich die Ausbildung in ThaiVedic Bodywork begonnen und Level 1 erfolgreich und begeistert abgeschlossen. Ich danke Kimmana Nichols und Sebastian Bruno, die hier einen wunderbaren Weg gefunden haben Thai Massage, Akkupressur, das umfassende Wissen des Meridiansystems, Ayurveda und Yoga miteinander zu vereinen. 

2016 habe ich den Luxus genossen mich 4 lange Wochen auf Bali einzig und alleine auf die 200-stündige Ausbildung als "Holistic Yoga Therapist" konzentrieren zu können. Eine individuell auf den jeweiligen Schüler abgestimmte Methode, die das beste aus Ayurveda, Thai Massage, Akkupressur, Meditation, Pranayama und Yoga vereint und dabei die Körperanatomie sowie die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse über das Zusammenspiel von Körper und Geist einbezieht. Ein sich kontinuierlich entwickelndes System zur unterstützung der Selbstheilungskräfte, das mich komplett überzeugt. Ich freue mich sehr darauf, dieses neue Wissen mit der Welt zu teilen.

Ich danke all meine Lehreren die mich bisher auf meinem Weg begleitet und ihr immenses Wissen mit mir geteilt haben:

Team des Mandala Wetzlar, Eberhard Bärr, Roselyn Colin, Beate Cuson, Doris Echlin, Helga Pfretschner, Sriram, Barbra Noh, Kimmana Nichols, Sebastian Bruno, Arno L'Hermitte, Shy Sayar ...

 

 

Copyright © 2016 Samtosa-Yoga. All Rights Reserved.